logo

Begleithundekurs

PDF
Drucken
E-Mail
Geschrieben von: Alex
Freitag, den 01. April 2011 um 00:00 Uhr

6. Mai 2011

..... vom Rohdiamanten zum Begleithund

Im Februar 2011 hat wieder der Ernst des Lebens für mich begonnen, die Hundeschule. Nach dem erfolgreich absolvierten Welpenkurs wollen Frauli und ich nun versuchen, ob man aus mir einen wohlerzogenen Border machen kann.

Jeden Samstag und manchmal auch noch unter der Woche gehen wir daher zur Schule und auch mein Freund Flauschi aus dem Welpenkurs ist wieder dabei. Leider dürfen wir aber jetzt gar nicht mehr miteinander spielen und wenn wir es denn doch versuchen, schimpft Frau Lehrerin mit den Fraulis. Dabei können die ja gar nichts dafür, dass wir lieber spielen würden ; )

Und ich sage es euch, die Schule ist wirklich ziemlich anstrengend. Immer heißt es Fuß, Sitz, Platz, rechts, links und dann wieder von vorne.
Wobei rechts und links gehen wirklich recht spaßig sein kann, da so manche Fraulis und Herrlis vor lauter Konzentration schon mal in die falsche Richtung laufen. Und wie war das nochmals mit dem im Uhrzeigersinn gehen ?
Dabei wäre doch links so leicht, weil wer ist denn auf der linken Seite noch...., ja natürlich, der Hund der folgen lernen soll.

Dann ist da die Sache mit den Gutsis, mit denen wir zum Folgen gebracht werden sollen. Ich mag das einfach nicht und egal was Frauli auch mitnimmt und sie hat sogar schon selbergekochtes Hühnchen mitgehabt, ich esse anstandshalber ein Stückchen und das wars. Ich verstehe gar nicht, warum Frauli mittlerweile all die anderen Herrlis und Fraulis so beneidet, weil deren Hunde so wild auf die mitgebrachten Leckereien sind.

Dafür folge ich aber sehr brav, wenn sie mir meinen "Schulball" vor die Nase hält , nur muß ich dann aufpassen, dass nicht mein Spieltrieb die Überhand gewinnt.

Unsere Lehrerin hat meinem Frauli mittlerweile auch schon gelernt, strenger mit mir zu sein, da ich schon ziemlich stur bin. Ausserdem bewundert sie die Ausdauer von Frauli, wenn ich wieder einmal versuche, meinen Kopf durchzusetzen ; )

Nun ist die Schule schon fast vorbei und in drei Wochen haben wir unsere Abschlussprüfung. Daher trainieren wir jetzt schon ganz fest und müssen fast jedes Mal eine Probeprüfung machen. Na ja das läuft ja manchmal ganz gut, interessant wird die Sache mit den 30 Schritten ohne Leine Fuss gehen. Ich habe beim letzten Versuch aber eh mindestens 60 Schritte geschafft, allerdings nicht alle bei meinem Frauli, weil die Natur gerufen hat und ich die Chance genutzt habe, da ich ein Lacki machen musste.
Danach bin ich aber eh gleich wieder zu Frauli zurückgelaufen und habe die restlichen Übungen recht brav gemacht : )  


14. Juni 2011


Die Begleithundeprüfung  oder...
..... auch Hunde haben schlechte Tage

Nach vielen, vielen Trainingsstunden war es endlich soweit und wir hatten unsere Abschlussprüfung zu Begleithund. Nachdem ich mir in den letzten Übungsstunden hie und da die Freiheit genommen habe, statt der geplanten Übungen lieber zu laufen, lagen laut meinem Frauli unsere Chancen zu bestehen 50:50. Gott ist die immer realistisch.

Am Morgen der Prüfung hatte mir dann Frauli einen ausgiebigen Spaziergang spendiert, um mir etwas von meiner Energie zu nehmen und da ist sie nicht wirklich realistisch, denn auch wenn ich müde bin habe ich immer noch genügend Energie, wenn es sein muss.

Freund Flauschi und ich waren Partner bei der Prüfung. Wir beide waren eigentlich sehr entspannt, im Gegensatz zu unseren Fraulis. Und dann gings los ; )

Ich habe sehr brav alle Übungen gemacht und war schon fast fertig. Dann kam das Absitzen und Frauli musste dann ohne mich 20 Schritte gehen sich umdrehen und wieder zu mir zurückkommen.
Eigentlich ganz leicht, oder ? Leicht schon, aber wenn Frauli alleine unterwegs sein kann, dann kann ich das schon lange.
Und sie erzähllt noch heute davon, dass sie genau gesehen hatte, wann genau der Zeitpunkt für mich war, statt sitzenzubleiben, ein paar Platzrunden zu drehen.
Sie meint nämlich, es war der Augenblick, als ich zu lachen anfing, also Leftzen in die Höhe und ein strahlender Blick und dann..... ab durch die Mitte.
Zumindest hatte ich jedoch so viel Anstand , Freund Flauschi , der abgelegt war, nicht zu stören und rannte auf der anderen Seite des Platzes. Da ich mich leider erst nach den mehr als drei zulässigen Hier - Rufen zum Frauli zurückbegab, war die Prüfung für mich zu Ende ; )

Zum Glück zeigte sich jedoch Flauschi sehr solidarisch und drehte auch ein paar Extrarunden, sehr zur Freude seines Fraulis . Auf seinen besten Freund kann man sich eben immer verlassen.

Frau Lehrerin war aus irgendeinem Grund auch nicht sehr zufrieden mit uns, überhaupt als dann auch noch ein Dritter aus unserer Kursgruppe seine Runden zog und somit auch die Prüfung versaute.

Somit haben wir jetzt wieder jede Menge Zeit zu üben und uns auf die Prüfung im Herbst vorzubereiten ; )

Also dann, es gibt noch eine Fortsetzung in diesem Kapitel........ 


28. August 2011

Hundeschule oder...
........kann lernen eigentlich auch Spass machen ?

Gestern hat wieder die Hundeschule begonnen, Freund Flauschi war Gott sei Dank auch wieder da.
Aber... wie schon längere Zeit, habe ich gar keine Freude mehr an der Hundeschule und mein Frauli auch nicht. Wir begannen wieder ganz von vorne mit im Kreis Fuss gehen und Sitzen ; ((

Ich habe mir die Zeit mit Kopf am Boden und gute Gerüche aufsaugen vertrieben, was aber der Frau Lehrerin nicht so gefallen hat, da wir ja nun schon lange genug in der Schule wären und ich nun doch schon eigentlich mal schöner gehen könnte.
Da mir aber der laute Ton in der Schule gar nicht gefällt, klappe ich halt meine Ohren zu und bin froh wenn die Zeit vorbei ist und Frauli und ich wieder vom Hundeplatz gehen können.
Und ich frage mich auch seit längerer Zeit schon, was es heissen soll, wenn Frau Lehrerin zu Frauli sagt, ich sei doch ein "Schafhund" , ich halte das schon aus :(((

An dieser Stelle übergebe ich ausnahmsweise einmal meinem Frauli das Wort ; )

Nachdem ich schon lange gemerkt habe, dass Benjy in der Hundeschule eigentlich überhaupt keine Freude am Lernen mehr hat und ich eigentlich auch nicht, da ich immer mehr sehe, wie er sich gegen die Ausbildung wehrt, habe ich schon vor längerer Zeit begonnen, mich nach einer Alternative umzusehen. Benjy und ich wollen einfach Spass am Lernen haben und so bin ich auf meiner Suche im Internet auf eine Hundeschule in Leonding gestossen.
Dort habe ich für Benjy einen Termin für ein Einzeltraining ausgemacht und...nachdem wir gestern das erste Training hatten, eine neue Schule für uns gefunden. 

Darum endet an dieser Stelle der erste Teil von Benjy´s Ausbildungsgeschichte
und wird unter Hundetraining weitererzählt  

Zur Galerie


Zurück zum Seitenanfang

 

Aktualisiert ( Sonntag, den 15. Juli 2012 um 04:15 Uhr )